Gemälde und Ölgemälde in einer Online - Galerie und Ausstellung.Segel bei einer Windmühle setzen

zurück zur Übersicht Gedichte, Galerie, Gedicht, Freudschaft

Gemälde - Gedichte - Drucke - Skulpturen - Erzählungen - Zeichnungen

Home  -  Ostfriesland - Windmühlen -  Segelflügel

   

Windmühlen

- Aktuelles -

 

Ostfriesland

Aurich

Aurich-Tannenh.

Aurich-Haxtum

Aurich-Außenm.

Backemoor

Bagband

Bedekaspel

Bunde

Bunde-Achtkant

Burlage

Ditzum

Ditzumerhammr.

Ditzumerverlaat

Dornum

Dornum

Emden-De Vrouw

Emden-roede M.

Esens

Greetsiel

Haxtum

Hinte

Holtland

Holtorp

Idafehn

Idafehn-innen

Jemgum

Larrelt

Leer - Logabirum

Marienhafe

Mitling-Mark

Möhlenwarf

Münkeboe

Neermoor

Neßmersiel

Norden D-mühle

Norden Gnurre

Ostgroßefehn

Papenburg

Papenburg-Zentr.

Pewsum

Rhaude

Rhaude - innen

Riepe

Rysum

Rysum - innen

Spetzerfehn

Stapelmoor

Südgeorgsfehn

Uttum

Völlenerfehn

Warsingsfehn

Westerbur

Westgroßefehn

Westrhauderfehn

Wiegboldsbur

Wirdum

 

Ammerland

Bad Zwischenahn

Hengstforde

Heubült-Rastede

Howiek Wasserm.

Lindern

Querenstede

Westerscheps

Westers. - innen

Westerscheps E.

 

Bremervörde

Elm

 

Cloppenburg

Barßel

Ramsloh-Hollen

Scharrel

 

Friesland

Accum

Horsten

Jever

Neustadtgödens

Neustadtg. Wed.

Ruttel-Neuenburg

Sengwarden

Varel

Wilhelmshaven

 

 

Grafs. Bentheim

Gildehaus

 

Stade

Stadt Stade

 

Wesermarsch

Dedesdorf

Jade

Moorsee

Moorsee - innen

Seefeld-Stadland

 

Mecklenburg-V.

Grevesmühlen

Stove

 

Niederlande

Bourtange

Denekamp

Nijeveen

Winschoten Ed.

Winschoten-innen

Edens M. innen

Rijssen

Usselo -Enschede

Winschoten Dijk.

Winschoten Berg

 

 

Mühlenstraßen

Friesische Mühlenstraße

Fehntjer Mühlenstraße

 

Mühlenrallye

 

Mühlentechnik

Freiwilliger Müller

Geschichte

Flügelsignale

Segelflügel

Segel setzen

Holländer Mühlen

Bockwindmühlen

Flutter-Mühlen

Mühlenbauer

Mühlensteine

Müller

Reime

Segel bei einer Windmühle setzen

 

 

Die Bedienung einer Windmühle darf nur durch ausbildete Mitarbeiter erfolgen,

da sonst Lebensgefahr und/oder hoher materieller Schaden droht.

 

Verfügt die Mühle über einen Steert, wird sie durch das Kröjwerk in den Wind

gedreht und gesichert.

 

Segelsetzen bei einer Turmholländer - Windmühle

Ansichten der abgebildeten Windmühle - Windmühle in Sengwarden

 

Das Flügelkreuz wird in die Stellung "kurze Arbeitspause" gebracht und die

Bremse festgelegt. Ein einzelner Windmühlenflügel hat eine durchschnittliche

Länge von 10 Metern. Die gesamte Flügellänge liegt zwischen 20 und 22

Metern. Zum Hinaufklettern braucht es schon ein bisschen Mut.

 

Reicht der Wind für ein selbstständiges Drehen der Flügel nicht aus, wird

der Flügel - wenn nötig - mit einem Haken herangeholt und die Mühle per

Hand angeschoben, um die Flügelstellung "kurze Arbeitspause" zu erreichen.

 

Stehende Mühle: Die Segel von Windmühlenflügeln liegen geschützt hinter dem Flügel. Um Wind, Sonne und Unwettern wenig Angriffsfläche zu bieten, sind die

Segel aufgerollt. Dabei werden die Leinen der linken Segelseite, die erheblich länger als die Segel selber sind, sauber im Segel verpackt, wobei die einfachste Aufrollrichtung linksherum ist.

 

Dicht am Wellkopf laufen die Befestigungsleinen der Segel an die Ruten

der Mühle.

 

Die Befestigungen der Segel am unteren Ende werden gelöst und das noch

aufgerollte Segel nach vorn vor den Flügel geschwungen. Dabei muss das Segel

hinter den Haken hervor geschwungen werden.

 

 

Die Leinen auf der linken Seite des Flügels werden hinter die überstehenden

Latten geschwungen.

 

Vor dem Aufsteigen in den Flügel wird das Ende der Leine auf der rechten

Seite provisorisch festgehakt.

 

Das Segel wird ausgerollt. Hinter dem Segel steigt man nun den

Mühlenflügel nach oben, um die rechte Segelleine in die grünen Kicker

einzuhaken.

 

 

Hier liegt die Leine bereits hinter den oberen zwei Kickern.

 

Danach sind die Leinen von der linken Seite des Segels am unteren Ende

des Flügels zu befestigen.

 

So sieht der lockere Knoten für die Leine aus.

 

Jetzt ist die Leine festgezurrt und kann sich nicht mehr lösen.

 

Die Leine auf der rechten Seite des Segels wird mit der abgebildeten

Methode unten am Flügel gesichert.

 

Auf der linken Seite des Segels befestigt man das Seil nach dem oben

abgebildeten Knoten.

 

Ist das Segel fertig gesetzt, muss das Mühlenkreuz eine halbe Drehung weiterlaufen. Hierfür muss man die Bremse am Kammrad der Mühlenachse kurz

lösen. Sobald das Mühlenkreuz eine halbe Drehung weiter ist, wird die Bremse wieder befestigt und der nächste Flügel kann besegelt werden.

 

Der Flügel mit ausgebreitetem Segel

 

Eingerastetes Windbrett im Vorheck.

 

Segelsetzen bei einer Turmholländer - Windmühle

Ansichten der abgebildeten Windmühle - Windmühle in Segwarden

Möchten Sie "Freiwilliger Müller" oder "Freiwillige Müllerin" werden?

 

 
   
Gefällt mir...

Fotos und Bilder von Windmühlen in Ostfriesland: Levrai 2011